0

Konzert von Kultband „Galaxis“

Das war ein schönes Konzert. Ich bin hauptsächlich wegen Siggi Zundl hingegangen, meinem „partner in crime“. Siggi ist Rockgitarrist und hat in der langen Geschichte der legendären Band „Galaxis“ auch schon einige Zeit mitgespielt. Es war schon, mitreisend und es hat gerockt. Ich glaube, das man es sieht und spürt. Es sind viele bekannten Musiker, die mitspielen oder mitspielten. Robert Ahl, Rudi Ille, Armin Rühl, Peter Pfeifer, Bernd Niederer, Marco Vincenzo und viele anderen. Es hat Spass gemacht da zu sein und es hat Spass gemacht es zu fotografieren.

Stayed tuned!

Eure Inna
img_2443 img_2583 Continue reading

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
0

Show your emotions!

Show your emotions!

Show your emotions!

Manchmal muss es nicht viel sein: ein Mensch, ein Anruf oder einen Sonnenstrahl und voila: wir zeigen unsere Emotionen.

Die Musik vertont unsere Gefühle und Emotionen und wir Sänger müssen diese wiederum nicht nur hören, sondern auch sehen lassen.

Manchmal einfach so, von einer Sekunde auf die andere die Gefühle abrufen.

Sie wollen gut singen, dann zeigt eurer Gefühle!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
Bild
0

Inna in Spring

Der Frühling ist unwiederstehlich und so haben wir uns mit Natalia Lanova auf der Suche nach dem schönsten blühenden Baum gemacht. Recht bald wurde einer gefunden und schaut mal was die Frühlingsgefühle, ein neues französchisches Kleid und die tolle Fotografin aus einer Sängerin machen können…

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
0

Zwischen den Fingern

Es gibt in jede Sprache ganz spezifischen Ausdrücke. So wie in diesem konkreten Beispiel. Auf etwas „zwischen den Fingern“ schauen bedeutet es nicht aufmerksam anzusehen und einiges durchzugehen.
Im Moment lasse ich einiges mir selbst durchgehen uns schaue mich selbst so ziemlich „zwischen den Fingern“ an.
Warum? Das Leben einer Sängerin erfordert eine eiserne Disziplin, harte Arbeit und unendlichen Fleiß.
Tjaaa, ich arbeite an meinen neuen Songs, bereite mich für die Konzerte und unterrichte wöchentlich Gesang. Es ist einiges im Studio zu machen und für das Label bin ich auch nicht untätig.
Aber ich will mehr! Und das bringt mich dazu viel weniger zu tun um meine Kräfte zu sparen, organisieren und mir eine unwiderstehliche Strategie zu überlegen.
Ich denke, manchmal muss man ausbremsen um sich auf einen richtig großen Sprung vorzubereiten. Also, bin ich im Moment verhältnismässig „faul“ und bereite mich für die große Zukunft. :)

Stay tuned!
Eure Inna

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
0

Just another day with a kiss

IMG_9555Dieser Tag versprach nicht schön zu werden hat es aber doch geschafft vernünftig zu sein.

Meine Songs sind  fast komplett und ich zittere schon fast vor Aufregung. Das alles wird noch ein Weilchen dauern. Die Songs müssen ausproduziert werden; die Texte, die Fotos, die Gigs und die Presse müssen geschrieben, gemacht, benachrichtigt und organisiert werden. Das alles erfordert eine riese Arbeit, auf die ich mich sehr freue.

Die nächsten Songs wollen auch geschrieben werden und ich spüre schon, wie die Ideen sich tümmeln. Auch Videoideen sind reichlich vorhanden. Mit Videos bin ich leider erstmal ausgebremst, mein geliebter Final Cut macht Probleme. Bzw. ich werde mit den Problemen nicht fertig. Ich weiß, ich schaffe alles und daher schicke ich euch einfach mal ein Kuss.

Das Bild hat Siggi gemacht und es ist wirklich sehr „Marilyn like“ geworden. Tja, ich habe nichts dagegen… 😉

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
Bild
0

Benefizkonzert am 05.12.13

Es war einfach wunderbar! Dieses Konzert musste etwas besonders werden… Die Schüler von Haus Des Singens haben sich schon seit Monaten vorbereitet und waren trotzdem furchtbar nervös. Viele müssten richtig viel in der Schule arbeiten und manche schrieben sogar die Klausuren am gleichen Tag. Die Künstler von Ocean One Records: Unlimited und Jay Zett waren auch aufgeregt. Und ich..  Ich war wie immer total locker bis zum Tag des Konzerts und dann wurde ich auch plötzlich nervös. Aber es lief alles perfekt. Es war ein ereignisreicher Abend mit einigen Überraschungen und Gänsehaut Momenten. Ich hoffe man kann dies auch auf diesen Bildern erkennen, die ich und Natalia Lanova gemacht haben.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
Galerie
0

Inna A La Cinema Italiano

Foto by Siggi Zundl

Foto by Siggi Zundl

Es gibt diesen alten Song von Burt Bacharach gesungen von Dusty Springfield. „The Look Of Love“ war der Song im ersten Film „Casion Royale“. Aber die Inspiration für diese Bilder kam viel südlicher her… Bella Italia und Monica Vitti, die wie eine Mischung aus Monica Belucci und Marilyn Monroe aussah… Der Song passt aber zu den Fotos sehr gut…

Diese schöne alten italienischen Filme der 60-er. Die Frauen und diese Kleider! Nicht nur die europäische Kultur haben diese Filme umgekrempelt, sondern auch die Mode. Die „kleinen Schwarzen“ Kleider von Valentino die Monica Vitti und Jeanne Moreau in dem Michelangelo Antonioni Film „La notta“ (Die Nacht – 1961) trugen, waren unwiderstehlich.

Mehr als das, sie machten lebendigen Frauen zu den schlichten Göttinnen in Schwarz. Die großen menschlichen und philosophischen Probleme müssten die Helden lösen oder verstehen müssen, dass die unlösbar sind. Und sie taten es unendlich stylisch. Ich schaute mir diese Filme mit 14, 15, 16 an. Mich riss die intellektuelle Kraft der „Cinema“-Kunst mit. Die Kleider ließen mich damals kalt. Dachte ich zumindest… Monica Vitti hatte eine Schockwirkung (In der „La Notta“ aber auch in „L’eclisse“ (Liebe -1962)…

So will ich aussehen, wenn ich erwachsen bin, dachte ich damals… Schon immer war ich auf der Suche nach meinem Stil. Und in den letzen zwei Jahren habe ich schon wieder einiges gefunden. In diesen Fotos haben wir die „Dolche Vita“ des italienischen Cinema der 60-er umgesetzt, aber eben auf Inna-Art. Die Schuhe sind von Sergio Rossi (ich muss unbedingt die Kaufgeschichte mal erzählen) und das Kleid von Supertrash.

Das wichtigste allerdings warhscheinlich ist dieser Blick. Die Fotos hat Siggi gemacht und abgesehen davon, dass ich die Fotos so toll finde, bin ich selbst über mein Blick erstaunt. Und über meine Beine…:)

Stay tuned!

Euere Inna

 

Foto by Siggi Zundl

Foto by Siggi Zundl

Foto by Siggi Zundl
Foto by Siggi Zundl

 

Foto by Siggi Zundl

Foto by Siggi Zundl

 

 

Inna a la cinema italiano

Inna a la cinema italiano

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone