Studio & Life

IMG_0319Je mehr ich im SoundFactory arbeite, arbeite als Sängerin, als Vocalcoach und als Studiomanagerin, desto mehr finde ich die Arbeit im Studio interessant und einzigartig. Ich schrieb schon darüber ein Paar Artikel und einige Blogs und ich habe immer wieder Bock darüber zu schreiben.

Die Arbeit im Studio ist der Sound, die Arbeit im Studio ist das Equipment, es sind die Menschen und das ist die Magie der Musik. Ok, ok, ich bin überhaupt nicht so romantisch wie ihr denkt.

Die Aufnahmen im Studio müssen das Wichtigste in der Musik und den Persönlichkeiten der Band oder des Künstlers einfangen und verewigen.

Tja… einfach ist es wenn es um die Musik der anderen geht…

Bei meinen eigenen Aufnahmen läuft alles anders. Ich zittere wie der letzte Ahornblatt im November und zweifele jede Note an. Und ich bin so glücklich wie nie zuvor. Jede Minute, die ich für und mit meiner Musik verbringen darf, erfühlt mein Leben mit dem tieferen Sinn und hey, „who can ask for more?“.

Hier sind einige Eindrücke von den Recordings mit den fantastischen Musikern, die mir Ehre erwiesen haben, für meine Songs zu spielen und zu singen.

David Anlauff – ein besonderer Mensch und einer der besten Drummers Deutschlands,.. als er Drums eingespielt hat, haben die Songs endlich den Ausdruck bekommen, den ich schon immer vermittelt wollte und die Musik ist jetzt so dass sie das aussagt was ich sagen wollte und mir ist absolut klar, warum ich diese Songs überhaupt geschrieben habe. Mich hat es erhlich gesagt, erstaunt.

Ich durfte schon mit den Produzenten auf die Suche nach meinem Sound gehen und vieles ausprobieren bei den Studioproduktionen davor, ich habe einiges erfahren mit und durch die fantastischen Live-Musikern bei den Proben und Konzerten, aber dies war eine ganz neue Erfahrung. Ein Instrument und vor allem, der Musiker, der dies spielte, haben meine Musik derart bereichert, dass ich meine Musik neuerleben durfte. Und das war und ist erstaunlich…

Die Choraufnahmen waren auch fantastisch. Silke Hauck ist eine bekannte Sängerin und eine brilliante Chorsängerin, sie hat schon die Musik vieler berühmten Künstlern mit ihren Gesang veredelt, diesmal war sie von der fabelhaften Jana Obrecht unterstüzt und dann kam auch unsere Praktikantin Evi hinzu und ich. Das ist herrlich geworden.

Last but not least: Produzent & Equipment. Siggi hat schon wieder genau die richtigen Micros (NeumannTLM103, AKG 414 bei den Vocals und Sennheiser, Shure und Neumann u.a. bei den Drums) und Preamps (API, Focusrite, Warm und Neve u.a.) rausgesucht, für die kreative Atmosphäre gesorgt und alles perfekt aufgenommen und bearbeitet…

Mann, ich kann nicht abwarten, bis ich euch die Songs präsentieren kann, aber es dauert nicht mehr so lange…

Stay tuned!

Eure Inna

 

 

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
0

Geschichten über die Musik, Menschen und Mikrofone auf der Musikmesse (Nr. 2)

Mikrofone
Manche fragen: Gibt es den einen «Best microphone in the world»? Nach der Meinung der Hersteller schon.. Aber in Wirklichkeit ist die Sache ja wohl viel komplexer. Das Micro muss nicht nur zu der bestimmten Stimme passen, sondern auch zu der Musikrichtung und zu dem Stil des Projekts und des Produzenten.
Sind die teurere Mikrofone grundsätzlich besser? Jein. Ich würde es anders ausdrücken… Es gibt tolle günstigen Mikrofone…

Gleich zu Beginn unserer Messereise waren es die neue amerikanischen Mikrofone von Charter Oak von denen ich bis jetzt noch nichts hörte, was sich bestimmt bald ändert. Die haben einen angenehmen, weichen und klaren KlangIMG_0410. Der Korb wird aus einem Stück Metall durch ein Spezialverfahren herausgeschnitten und handverarbeitet. Der Preis ist verhältnismässig nicht so hoch. Es geht los mit 1000$. Und… das ist das Mic von Sam Smith.

Grundsätzlich ist es natürlich nicht einfach auf der Musikmesse den Klang zu beurteilen, daher entscheidet Siggi (der Produzent von Sound Factory Tonstudio Walldorf, wo ich arbeite) sich nie spontan zu einem Mikrofonkauf. Das Mikro wird ins Studio zum Testen eingefordert und in einem gewöhnten Abhörraum mit verschiedenen Stimmen und Instrumenten ausprobiert. Erst dann kann man einen Urteil fehlen und sogar dann ist es nicht einfach. Ich dürfte vor zwei Jahren so eine Testphase beobachten und dabei auch mitmachen. Es wurden über 20 Mikrofone im Studio getestet, das Ergebnis davon waren fünf neuen Mikros, die nach und nach dazu kamen.

IMG_0420_ppAber weiter gehts zu den Messe Mikrofonen. Wahrscheinlich das größte Mikrofon der Welt im Moment kommt von Josephson Engineering und trägt den stolzen Namen C700S. Das tolle an der Messe dass man nicht nur die Vertriebsleute kennenlernt sondern auch die Kreativen hinter einer Marke: Ingenieure und Developer. Die Begeisterung, mit der sie über ihre Produkte sprechen, kann man nur mit der der stolzen Eltern eines Weltchampions vergleichen.IMG_0419 Continue reading

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
Audio
4

Künstlerische Identität eines Musikers: Eigenen Sound finden!

BonScott

Wie schwer ist es? Den einen unverwechselbaren EIGENEN Sound zu finden ist eine, vielleicht sogar DIE schwierigste Aufgabe eines Sängers. Eigene Persönlichkeit in der Stimme wieder zu spiegeln, EIGENE Stimme zu finden ist überhaupt nicht selbstverständlich.
Es gibt einige Sänger, die Glück hatten ihre Stimme zu finden, nicht selten war es durch eine schreckliche Leidensgeschichte „ermöglicht“. Die berühmte „gebrochene“ Stimme von der legendären Jazzsängerin der 30-50-er Jahre Billie Holliday war am Anfang klar und unschuldig UND recht uninteressant. Die Drogen, falsche Männer, Alkohol und immer wieder Erniedrigungen der Rassentrennung haben aus ihre Stimme einen, hm, ich nenne es „rohen Stück Seele“ gemacht. „Strange Fruit“, „Bloomy Sunday“, „Don´t Explain“ sind Songs, die immer noch den brennenden Schmerz hörbar machen, gleichzeitig so virtuos sind, dass die Musik bis jetzt prägen. Continue reading

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
Video
0

Im Reich der Stimme: die unglaubliche Geschichte von Mr. Golden Voice

Ich habe beschlossen mit euch meine Leidenschaft zu teilen. Die Leidenschaft zu den Stimmen. Ja, klar, ich habe schon einiges über die Stimmen geschrieben, sogar mich als einer Stimmenfetischistin geoutet. Aber meine Liebe zu der Stimme und Musik ist weit viel mehr als nur ein Voice-Fetisch. Das Leben im Reich der Stimme ist sehr schön und spannend und es gibt richtig tolle Geschichten zu erzählen…

Diese Geschichte fing in dem weiten 2011, als ein regionales Radio auf eine unglaubliche Stimme gestossen war. Das war die Stimme von Ted Williams, einen Obdachlosen, der am Highway Rand stand und bettelte.
Nun, theoretisch gesehen, bettelte er. Praktisch hat er mit einer unglaublichen ausbildeten und wohlklingenden Stimme eines professionellen Radiomoderators ein Paar Sätze niedergeschmettert. Er bettelte nicht, er war dankbar für die Aufmerksamkeit, einen Groschen oder ein Burger. Er lächelte mit seinen kaputten Zähnen und es war so surreal und jedoch menschlich, dass die regionale Radioleute nicht weiter gefahren sind.

Continue reading

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone