Studio & Life

IMG_0319Je mehr ich im SoundFactory arbeite, arbeite als Sängerin, als Vocalcoach und als Studiomanagerin, desto mehr finde ich die Arbeit im Studio interessant und einzigartig. Ich schrieb schon darüber ein Paar Artikel und einige Blogs und ich habe immer wieder Bock darüber zu schreiben.

Die Arbeit im Studio ist der Sound, die Arbeit im Studio ist das Equipment, es sind die Menschen und das ist die Magie der Musik. Ok, ok, ich bin überhaupt nicht so romantisch wie ihr denkt.

Die Aufnahmen im Studio müssen das Wichtigste in der Musik und den Persönlichkeiten der Band oder des Künstlers einfangen und verewigen.

Tja… einfach ist es wenn es um die Musik der anderen geht…

Bei meinen eigenen Aufnahmen läuft alles anders. Ich zittere wie der letzte Ahornblatt im November und zweifele jede Note an. Und ich bin so glücklich wie nie zuvor. Jede Minute, die ich für und mit meiner Musik verbringen darf, erfühlt mein Leben mit dem tieferen Sinn und hey, „who can ask for more?“.

Hier sind einige Eindrücke von den Recordings mit den fantastischen Musikern, die mir Ehre erwiesen haben, für meine Songs zu spielen und zu singen.

David Anlauff – ein besonderer Mensch und einer der besten Drummers Deutschlands,.. als er Drums eingespielt hat, haben die Songs endlich den Ausdruck bekommen, den ich schon immer vermittelt wollte und die Musik ist jetzt so dass sie das aussagt was ich sagen wollte und mir ist absolut klar, warum ich diese Songs überhaupt geschrieben habe. Mich hat es erhlich gesagt, erstaunt.

Ich durfte schon mit den Produzenten auf die Suche nach meinem Sound gehen und vieles ausprobieren bei den Studioproduktionen davor, ich habe einiges erfahren mit und durch die fantastischen Live-Musikern bei den Proben und Konzerten, aber dies war eine ganz neue Erfahrung. Ein Instrument und vor allem, der Musiker, der dies spielte, haben meine Musik derart bereichert, dass ich meine Musik neuerleben durfte. Und das war und ist erstaunlich…

Die Choraufnahmen waren auch fantastisch. Silke Hauck ist eine bekannte Sängerin und eine brilliante Chorsängerin, sie hat schon die Musik vieler berühmten Künstlern mit ihren Gesang veredelt, diesmal war sie von der fabelhaften Jana Obrecht unterstüzt und dann kam auch unsere Praktikantin Evi hinzu und ich. Das ist herrlich geworden.

Last but not least: Produzent & Equipment. Siggi hat schon wieder genau die richtigen Micros (NeumannTLM103, AKG 414 bei den Vocals und Sennheiser, Shure und Neumann u.a. bei den Drums) und Preamps (API, Focusrite, Warm und Neve u.a.) rausgesucht, für die kreative Atmosphäre gesorgt und alles perfekt aufgenommen und bearbeitet…

Mann, ich kann nicht abwarten, bis ich euch die Songs präsentieren kann, aber es dauert nicht mehr so lange…

Stay tuned!

Eure Inna

 

 

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
Bild
0

Night Session im Sound Factory Tonstudio

Als Studiomanagerin habe ich den Vorteil, dass ich auch NACH der Arbeit im Studio aufnehmen darf. Na ja, wenn der Produzent noch bei Kräften ist. Es war auch für mich nicht einfach, dennoch inspirierend und sehr befriedigend. Mein Song „New Mind“ ist praktisch komplett. Alle fehlende Textstücke sind eingesungen.

„Beim nächsten Mal,  sagte Siggi streng,  bereitest du den Songtext komplett!“.

Die Hälfte für den nächsten Song habe ich schon geschrieben….

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
0

Neumann Mikrofone und Final Cut Pro X

Einige Micros des Sound Factory Tonstudios

Einige Micros des Sound Factory Tonstudios

Katastrophe!!!!! Eine halbe Nacht habe ich mit meinem geliebten Videoschnitt Programm Final Cut Pro X gekämpft. Tja, ich habe gewonnen, aber es ist noch immer keine Ende in Sicht. Ich weiß immer noch nicht wann ich mein Videoblog präsentieren kann… Tja.. Zuerst wollte meine neue tolle externe Festplatte im FCPX nicht auftauchen und da ich alle Aufnahmen darauf übertragen habe, war es unmöglich weiter zu machen. Tja, ich habe lange gebraucht um mit Hilfe von den verschiedenen Foren herauszufinden, dass der Format von FCPX nicht erkannt wurde. Dann ging es besser.  Die Aufnahmen auf die andere Festplatte geschmissen, die externe Festplatte umformatiert und losgelegt… Dachte ich… Weil ich direkt in das nächste Problem geschleudert wurde. Mein Videoblog nahm ich im Sound Factory Tonstudio, in dem ich auch arbeite und ich bat den Produzenten Siggi Zundl, dass er mir ein schönes Micro aufstellt und den Ton richtig und professionell aufnimmt. So weit so gut, es klappte und der Ton war perfekt. Der berühmter „Neumann“-Sound. Aber beim Schneiden hat sich herausgestellt, dass ich die FPS (Frame Per Sec) auf dem Video nicht auf die Sound Einstellungen abgestimmt habe… Soooo jetzt muss ich entscheiden: besserer Sound und 10 mal mehr Arbeit, alles komplett neu drehen oder ein Kompromiss. Ich werde mich wahrscheinlich doch für die ein Kompromiss entscheiden und dann beim nächsten Videoblog alles ganz toll und richtig machen.
Was ein guter Sound bedeutet lernte ich im Studio und auf der Bühne, vor allem von dem Sound Magier Siggi Zundl. Siggi ist ein Fanatiker und duldet keine Soundkompromisse. Von ihm habe ich auch meine Leidenschaft für die Mikrofone. Mehr als einmal durfte ich beim komplexen Auswahl- und Testverfahren dabei sein, als Siggi sich die neue Micros aussuchte. Vor ein Paar Jahren probierte er einige Dutzende Micros aus und es war faszinierend was für Unterschiede bzw. Nuancen und Farben jedes Micro besitzt.
Die deutschen „Neumann“ Mikrofone haben sich einen festen Platz in dem Mikrofonhimmel erarbeitet. Jedes Tonstudio, dass auf sich was hält, hat ein oder mehrere Neumänner im Mikrofonschrank. So wie natürlich auch die Sound Factory. Neumann Mikrofone sind legendär. Auch für Außenstehenden ein Begriff sind Neumänner ein Objekt der Begierde jedes Musiker und Produzenten. Es gibt immer ein besserer Neumann… 😉 Interessanterweise werden die Neumann Mikrofone immer teuerer, was sie zu einer klügen Investition macht. 😉

Im Jahr 1928 gründete Georg Neumann (geb. 1898) zusammen mit Erich Rickmann in Berlin die Kommanditgesellschaft Georg Neumann & Co. So begann die Erfolgsgeschichte dieser Legende. „Parallel entwickelte „der vielseitige Erfindergeist und Pionier Georg Neumann auch Schallplattenschneidemaschinen und wiederaufladbare Batterien. Die hiermit verbundene Technologie ist noch heute Grundlage für die mittlerweile allgegenwärtigen Akkus.“, kann man auf der Website von Neumann lesen.Außerdem baute die Firma große Mischpulte für Rundfunkstudios sowie Theater- und Konzerthäuser.  Während des zweiten Weltkrieges verlegte Georg das Unternehmen nach Gefell  in Thüringen und legte somit auch Basis für die bekannte Marke „Gefell“-Mikrofone.
Irgendwie schaffen manche Menschen in einem Leben mehr, als man sich für einige Generationen vorstellen kann.
Was nicht viele wissen ab 1991 wurde Neumann ein Teil der Sennheiser-Firmengruppe, was vielleicht für beide Firmen vorteilhaft war, mich aber irgendwie wundert.
Na ja, last but not least… Ich lieeeeebe es mit Neumann zu arbeiten. Nicht nur im Studio, sondern auch live. Mein Neumann KMS 105 werde ich gegen kein anderes Micro eintauschen…
Stay tuned
Eure Inna

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone