0

Lesen über das Schreiben: Stephen King „How To Write Books“

www.stephenking.com

www.stephenking.com

Eigentlich schrieb ich schon immer. Ich schrieb Tagebücher, Aufsätze und Artikel für die Schulzeitung. Gewann Preise auf den literarischen Schulwettbewerben. Als Studentin wurde ich schliesslich sogar Musikjournalistin und es hätte auch so weiter laufen können, aber… ich bekam diesen Traum. Ich wollte Sängerin werden. Ich reiste aus der Ukraine nach Deutschland aus, weil mir die Musik im Westen besser gefiel und nach vielen Abenteuern wurde ich Sängerin.
Dann plötzlich fing ich wieder an zu schreiben und mittlerweile habe ich einige Presse Veröffentlichungen auf Deutsch. Als ich vor ein Paar Jahren bei dem Spiegel-Literaturwettbewerb teilnahm, fing ich an mich intensiv für Creative Writing zu interessieren. Inzwischen besitze ich kleine aber feine Büchersammlung auf drei Sprachen über das Schreiben und versuche das Schreiben systematisch, aber kreativ in mein Leben einzugliedern.
Heute möchte ich mit meinem Liebling anfangen. Das ist das Buch von Stephen King, das auf Deutsch recht langweilig: „Das Leben und das Schreiben“ heißt. Der Originaltitel ist nicht viel besser: „On Writing“ und nur die Russen haben den passenden Titel gefunden: „Как писать книги“ – „How to write books“ – „Wie schreibt man Bücher“. Continue reading

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
0

Das Jahr, das mein Leben veränderte

Inna / Ukraina

Inna / Ukraina

Liebe Freunde, dieses Jahr war nicht einfach, besonders für mich als Ukrainerin. Dieses Jahr war nicht einfach für mich als Mensch, als Sängerin und als Schreiberin. Die Revolution auf dem Maidan hat mein Selbstverständnis als Ukrainerin und gleichzeitig als Europäerin kardinal verändert. Seit Jahren lebe ich abseits der Politik, gerüstet mit der üppigen Portion des wie ich dachte gesunden Skeptizismus wenn nicht schon Zynismus. Die Enttäuschung über ukrainische, aber auch die deutsche Politik saß tief. Es war viel einfacher zu sagen: „Sie lügen alle“ und keinen weiteren Gedanken darüber zu verschwenden. Continue reading

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
0

Happy Advent!

4 am 03.11.14 um 15.21 (kompiliert)Heute möchte ich mich bei allen, die so fleissig auf meine Seite vorbei schauen, bedanken. Obwohl ich recht rar in der letzten Zeit hier schreibe (was sich sehr bald rasant ändern wird!) klicken täglich Hunderte Leute auf meiner Seite.

Danke ihr Lieben! Ich bin eigentlich sehr fleissig, aber ich arbeite an einem geheimen Projekt, der alle meine Kräfte in Anspruch nimmt und hoffentlich alles was ich bis jetzt gemacht habe bündelt und sinnvoll macht.

Ich wünsche EUCH einen schönen 3. Advent trotz des Regens und grauen Himmels…

Stayed tuned!

Eure Inna

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
0

Soundtrack der Welt

Soundtrack der Welt oder Puls der Zeit ist die moderne Musik.
Ich liebe diese Perfomance von Bastille und Rudimental auf Brit Award 2014. Die Stimmen, die für mich die Zeit prägen.

Die Welt gerät in Rage und die Musik macht es hörbar.
Die Spannung spürt man in jeder Note von einem John Newman (sic!) oder weniger bekannten Two Stone.


Die Welt gerät in Rage, vielleicht auch deswegen weil die neue Generation ihre Macht vortastet. Die neue Generation, die so klug, weise aber auch so rechthaberisch und neu sein kann.
Die Musik… die Musik, wenn man ganz genau hinhört, spiegelt unsere Zeit (und die Turbulenzen in den verschiedenen Gesellschaften) wieder. Die Musik zeigt es: die Balladen und tiefe Selbsterkenntnisse auf einer Seite und die schlagende Rhythmen und Textfetzen auf der anderen.
Es ist keine einlullende Musik aus der Vergangenheit. Das ist die Musik, die Brennstoff von dem Rock der 60-70er hat.
Erwartet und eine neue Musikbewegung oder gar ein neues Leben?
Die junge Künstler spüren jedenfalls diese Entwicklung und wir können es hören…
Auch in Deutschland gibt es einige neue Namen, die die Zeit spüren. So wie Sierra Kidd.

Stay tuned!

Eure Inna

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
0

Zwischen den Fingern

Es gibt in jede Sprache ganz spezifischen Ausdrücke. So wie in diesem konkreten Beispiel. Auf etwas „zwischen den Fingern“ schauen bedeutet es nicht aufmerksam anzusehen und einiges durchzugehen.
Im Moment lasse ich einiges mir selbst durchgehen uns schaue mich selbst so ziemlich „zwischen den Fingern“ an.
Warum? Das Leben einer Sängerin erfordert eine eiserne Disziplin, harte Arbeit und unendlichen Fleiß.
Tjaaa, ich arbeite an meinen neuen Songs, bereite mich für die Konzerte und unterrichte wöchentlich Gesang. Es ist einiges im Studio zu machen und für das Label bin ich auch nicht untätig.
Aber ich will mehr! Und das bringt mich dazu viel weniger zu tun um meine Kräfte zu sparen, organisieren und mir eine unwiderstehliche Strategie zu überlegen.
Ich denke, manchmal muss man ausbremsen um sich auf einen richtig großen Sprung vorzubereiten. Also, bin ich im Moment verhältnismässig „faul“ und bereite mich für die große Zukunft. :)

Stay tuned!
Eure Inna

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
0

Just another day with a kiss

IMG_9555Dieser Tag versprach nicht schön zu werden hat es aber doch geschafft vernünftig zu sein.

Meine Songs sind  fast komplett und ich zittere schon fast vor Aufregung. Das alles wird noch ein Weilchen dauern. Die Songs müssen ausproduziert werden; die Texte, die Fotos, die Gigs und die Presse müssen geschrieben, gemacht, benachrichtigt und organisiert werden. Das alles erfordert eine riese Arbeit, auf die ich mich sehr freue.

Die nächsten Songs wollen auch geschrieben werden und ich spüre schon, wie die Ideen sich tümmeln. Auch Videoideen sind reichlich vorhanden. Mit Videos bin ich leider erstmal ausgebremst, mein geliebter Final Cut macht Probleme. Bzw. ich werde mit den Problemen nicht fertig. Ich weiß, ich schaffe alles und daher schicke ich euch einfach mal ein Kuss.

Das Bild hat Siggi gemacht und es ist wirklich sehr „Marilyn like“ geworden. Tja, ich habe nichts dagegen… 😉

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
Audio
0

Best Songs 2013 – Top 10

1V3A1069 Meine persönliche Top 10 der besten Songs aus 2013 sieht so aus:

1. Radioactive by Imagine Dragons

2. Burn by Ellie Goulding

3. Never Go Again by Unlimited

4. Things We´ve Lost In Fire by Bastille

5. Hey! Ho! by The Lumineers

6. Wreking Ball by Mylie Cyros

7. Get Lucky by Daft Pank feat. Pharell Williams

8. Let Her Go by Passenger

9. Counting Stars by One Republic

10. Demons by Imagine Dragons

Warum?.. Darum:

1. Radioactive by Imagine Dragons
Dieser Song ist einfach perfekt. Tiefsinniger Text, zeitgemäßer Sound und sehr coole Vocals (hier in einer genialen Coverversion von Lindsey Stirling and Pentatonix.)

2. Burn by Ellie Goulding.
Man muss nur ein Mal versuchen diesen Song zu singen um zu verstehen, wie schwer er ist und wir raffiniert er geschrieben ist. Hut ab, Ellie!

3. Never Go Again by Unlimited
Ich bin sehr stolz, dass dieser Song in unserem Sound Factory Tonstudio produziert und auf unserem Ocean One Records erschienen ist. Die Jungs von „Unlimited“ haben geschafft einerseits das geile Gefühl, dass man nur hat wenn man 16 oder 18 ist einzufangen und andereseits die tiefe Melancholie. Diese Mischung ist einzigartig sowie mitreißend. Mein kleiner Backround Vocals Beitrag gibt dem Song eine zusätzliche Farbe und das freut mich.
4. Things We´ve Lost In Fire by Bastille
Dieser Song haben meine Gesangschülerinen Mona und Viola gesungen und dann hat es mich erwischt. Ich kaufte mir das Album und seitdem läuft „Bastille“ bei uns rund um die Uhr. Lieblingszeilen im Song:
„…and your diaries
I read them all one day
When loneliness came and you were away
Oh they told me nothing new,
But I love to read the words you used“
„Die Worte, die du benuzt hast…“ Haut mich um… Yes.

5. Hey! Ho! by The Lumineers
Es ist ein Song, der viele Schwächen enthält, mein Produzent und Ehemann Siggi Zundl, zum Beispiel, kann den Song wegen der falsch intonierten Stellen am Anfang gar nicht hören. Der Song rührt mich aber jedes Mal zu Tränen… das muss ich zugeben…Hier ist die viel schönere Version von Stella Sisters).

6. Wrecking Ball by Miley Cyrus
Ich finde es einfach großartig, wie manipulativ die Medien sind, aber auch wir manipulierbar! Es gibt wohl keinen Magazin oder keiner Radiostation, die den Ausdruck „Skandalnudel“ NICHT verwenden. Alle, wie Marionetten, vervielfältigen eine, höchstens zwei Pressemittelungen. Für eigene Meinung hat irgendwie keiner Mut. Ich finde jedenfalls, dass Miley keine „Skandalnudel“ ist. Sie ist eine großartige Sängerin (habt ihr schon versucht ihre Songs zu singen? Sauschwer!) und ein Mensch, der in der Öffentlichkeit aufgewachsen ist. Warum kann sie nicht mal was anderes machen? Es passt ihrem Alter jedenfalls besser, als die Scheinheilige bis zum Grab zu spielen. Mein Gott ist die Welt wieder puritanisch geworden! Der Song ist jedenfalls großartig, so wie das Video dazu von dem Kultfotografen Terry Richardson, der Miley ungewöhnlich zahm inszeniert hat, wenn man seine früheren, eigentlich recht pornographischen Werke bedenkt.

7. Get Lucky by Daft Pank feat. Pharell Williams (Hier ist schon wieder eine exotische Cover Version von der russischen Miliz)
Dazu kann man nichts viel beifügen, ein Song bei dem sich ausnahmsweise alle einig sind: die Hörer, die Kritiker und die Musiker. Alles lieben es. So do I. :)

8. Let Her Go by Passenger
Überraschenderweise war der Song in Deutschland am meisten erfolgreich. Sehr schöne Ballade, mit dem leicht paradoxalen Text, der den Song davor bewahrt eine Schnulze zu werden. Großartig!

9. Counting Stars by One Republic
Es hat etwas gedauert bis der Song mich hatte, aber dann gab es kein Zurück. Ich liebe deisen Song immer mehr.

10. Demons by Imagine Dragons (Last but not least: die schöne Version von Unlimited)
Mein Lieblingsthema: Der Mensch und seine Demonen. Ich habe selbst gerade einen Song darüber geschrieben und sogar augenommen, danach war ich zwei Wochen krank, aber ein Paar Demonen habe ich damit, hoffe ich, ausgetrieben. Ein fantastischer Song!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
0

Neuer Song aus Ideenteig

ideas

ideas (Photo credit: Sean MacEntee)

Ein neuer Song wird geboren. Zuerst ist es nur ein Gefühl, manchmal ein Wort und manchmal ein Stuckchen der Meldodie. Es ist wie ein ein Faden aus dem Knäuel…man muss nur den Anfang finden…

Manchmal läuft es wie geschmiert und manchmal läugt gar nichts… Man muss den Song wie ein Hefeteig ruhen lassen und später wird man belohnt.

Ich bin fest davon überzeugt, dass die Kreativität nur zum Teil aus der Arbeit besteht, ein wesentlicher Teil der kreativen Leistung ist pure Magie und die muss man geschehen lassen. Ich kann es mir sehr bildhaft vorstellen wie die Idee in meinem Unterbewusstsein vor sich hin köchelt und gar wird.

Ein Tag, ein Monat manchmal ein Jahr später wird aus diesem rohen Ideenteig ein wunderbarer Ideenkuchen: ein Song, ein Bild, ein Text oder ein Businessplan…

Die Wege des Gottes der Kreativität sind unergründlich…

Stay tuned!

Eure Inna

Enhanced by Zemanta
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
Bild
0

Night Session im Sound Factory Tonstudio

Als Studiomanagerin habe ich den Vorteil, dass ich auch NACH der Arbeit im Studio aufnehmen darf. Na ja, wenn der Produzent noch bei Kräften ist. Es war auch für mich nicht einfach, dennoch inspirierend und sehr befriedigend. Mein Song „New Mind“ ist praktisch komplett. Alle fehlende Textstücke sind eingesungen.

„Beim nächsten Mal,  sagte Siggi streng,  bereitest du den Songtext komplett!“.

Die Hälfte für den nächsten Song habe ich schon geschrieben….

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
Bild
2

Mein Geheimnis

Maske1

Maske1

Jeder Mensch hat ein Geheimnis. Meins ist dass ich einen unglaublich schönen Namen für mein Album ausgedacht habe und es bis jetzt fast niemanden verraten habe (außer den Produzenten und meiner Partnerin im Songwriting). Schon 7 Songs sind entstanden, eigentlich sogar 8, wenn man alle Songentwürfe mitrechnet.
In meinen Songs geht es um die Geheimnisse und Geschichten. Die Songs sind Geschichten über die Geheimnisse. Es macht mich wahnsinnig glücklich neue Ideen entwickeln und verwirklichen, aber ich habe auch ziemlich viel Angst. Ist doch klar: genau durch meine Jobs als Managerin, Coach und Journalistin weiß ich wie viel schiff gehen kann. 
Es ist wie bei einem kranken Arzt: er weiß zu viel… Wahrscheinlich ist es im Leben immer so wenn

man etwas neues anfängt.
Hier sind die Fotos von der Fotoshooting, die wir gestern durchführten. Ich finde sie einfach umwerfend…
Stay tuned & enjoy!
Eure Inna

Maske 2

Maske 2

 

Masken

Masken

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on VKShare on TumblrPin on PinterestEmail this to someone